Spektakulärerer und spannender hätte das Finale Rennen in der Liga 10 der afterWork Racing League nicht sein können. Nur wenige Punkte trennten einige Fahrer untereinander so das hier in der Tabelle noch nichts entschieden war. Auch Tabellen Führender MacVanDam konnte sich noch nicht hundertprozentig zurücklegen, denn zu seinem Kontrahenten DPM_KC1900VFL lagen nur 6 Punkte Unterschied. Es war zwar ein schönes Polster, aber auf dem engen Racetrack von Goodwood kann alles passieren.

Die legendäre Rennstrecke Englands ist eigentlich für die bärenstarken GT3 Boliden zu gefährlich. Aber der Rennkalender der aWL sieht nun mal das Finale dort vor, deshalb sind die zahlreichen Aspiranten der Liga 10 auch diesem Ruf gefolgt und hatten im ebenfalls sehr engen Fahrerlager ihre Quartiere aufgeschlagen.

Mit einem Starterfeld von 13 Fahrern gingen die Liga 10 Fahrer an den Start. Darunter auch aWM_Alex, der mit seinem Presse Begleitfahrzeug die wilde Horde GT3 Fahrer begleiten wollte um so das Rennen hautnah zu spüren um hier später die gewonnenen Eindrücke besser im Pressebericht wiedergeben zu können.

Mit Sascha_8791 und TRR-Zipfelfink standen zwei Roadrunners am Start die in der afterWork Racing League vorerst ihr letztes Rennen absolvierten. Viele spannende Zweikämpfe haben die beiden in der letzten Saison mit den anderen Ligateilnehmern ausgefochten. Daher war auch bei den Fahrerkollegen die Stimmung eingetrübt, denn mit ihnen verlassen zwei faire Sportsmänner die Liga. Insbesondere mit TRR-Zipfelfink gab es in der Vergangenheit einige spannende Auseinandersetzungen auf den Rennstrecken, die die beiden racemonkeys mit ihm zu bewältigen hatten. Logseit stand immer im Tabellenkampf mit TRR-Zipfelfink, sogar vor Beginn dieses letzten Rennen der Saison war zwischen den beiden immer noch nicht klar wer die Meisterschaft als Fünfter beenden würde.

Im Qualifying konnten die Zuschauer schon die Tücken des eigentlich harmlos aussehenden Rundkurs sehen. Die wunderschön in die Landschaft integrierte Rennstrecke hat viele Ecken wo sich kein Fahrer einen Fehler erlauben durfte. Der Grad zwischen schneller Runde und die Gefahr vom wichtigen Grip auf dem Asphalt abzukommen ist groß. Wenige Zentimeter trennt die Ideallinie von der trügerischen Grasnarbe die am Teerende auf die Fahrer wartet.

Die scheinbar unbesiegbare Corvette von MacVanDam thronte auf dem ersten Startplatz wie eine Galionsfigur vor dem nachfolgendem Starterfeld. Gefolgt von Bestposition Pilot BPR-P4r4d0x. In der zweiten Reihe standen DPM_KC1900VFL und Logseit der erste Driver vom Team racemonkeys. Teamkollege Rolaf_Rasch konnte sich im Qualifying Platz 7 hinter TRR-Zipfelfink und JaLuPelz sichern.

Die Startampel gab das ersehnliche grüne Signal und alle Boliden kamen gut weg. MacVanDam gefolgt von BPR-P4r4d0x und DPM_KC1900VFL visierten die erste Kurve an. Im Mittelfeld sortierten sich nach Logseit, TRR-Zipfelfink, Rolaf_Rasch und mz111auf dem 7ten Platz liegend ebenfalls ein um möglichst berührungsfrei die ersten Kurve zu passieren.

Der neonrote Porsche 911 von mz111 konnte ebenso wie KingTogo_42 in der Startphase einige Plätze gut machen. Beide konnten sich erstmal vor dem Bestposion Piloten JaLuPelz setzten und die Verfolgung auf die Spitzengruppe aufnehmen. Doch für JaLuPelz war Platz 9 nicht unbedingt der Platz den er sich vorgestellt hatte. Insbesondere da er mit seinem Aston Martin von der sechsten Position ins Rennen gegangen war.

Im hinteren Drittel versuchten DaColumbus, TRR_Wombat und Sascha_8791 ebenfalls den Anschluß nicht zu verlieren. Denn MacVanDam legte wie gewohnt eine unglaubliche Peace vor, die seines gleichen suchte.

Rolaf_Rasch konnte sich den beiden BMW M6 von TRR-Zipfelfink und DPM_KC1900VFL nähern, die sich einen unerbitterlichen Zweikampf um Platz zwei leisteten. Scheinbar war das Setup des racemonkeys Porsche besser gewählt den Rolaf_Rasch konnte sich hinter MacVanDam setzten, während die beiden BMW’s zum ersten Service an die Box gingen.

Auf Platz zwei liegend ging Rolaf_Rasch auch in die Box für seinen ersten planmäßigen Stopp. Nach Beendigung des eiligen Service kam er kurz hinter Sascha_8791, der sich zu diesem Zeitpunkt auf den dritten Platz vorgekämpft hatte wieder zurück ins Rennen. Hinter Rolaf_Rasch war sein racemonkeys Teamkollege Logseit ebenfalls am Horizont zu sehen. Beide racemonkey nahmen die Verfolgung auf. Wie ein paar wildgewordene Monkeys jagten sie hinter dem grünen Nissan GTR her und trieben diesen vor sich durch die Kurven. Ein kleiner Fahrfehler von Rolaf_Rasch in der engen Schikane beendete die Jagd für ihn, denn der graue 911er landete kurzerhand in der Mauer. Einen erheblichen Schaden am Vorderbau des Porsche zwang den racemonkey Driver erneut bei der Boxencrew vorstellig zu werden.

Wie Rolaf_Rasch hatten auch diverse andere Fahrer ihre Boxencrew mit reichlich Arbeit versorgt. Denn kaum jemand kam bei diesem atemberaubenden Finalrennen unbeschadet davon. Die Teams mussten viel kaltverformtes Material wieder zu fahrbereiten Rennwagen bördeln.

In der letzten Runde lag KingTogo_42, der seinem Aston Martin alles abverlangte, auf Platz 5 hinter Rolaf_Rasch und vor dem zweiten racemonkey Logseit. Der wiederum seinen ersten Konkurrenten TRR-Zipfelfink hinter sich hatte. Beide Liga 10 Teilnehmer trennten 2 Punkte beim Kampf um Platz 5 in der Gesamt Tabelle. Logseit musste daher wichtige Punkte in diesem Rennen einfahren um noch als fünfter die Meisterschaft abzuschließen. Aus eigener Kraft war dieses leider nicht mehr möglich, den KingTogo_42 peitschte seinen weißen Aston Martin durch die letzten Kurven des Rennen als gebe es keinen Morgen mehr. Teaminternen beschlossen die racemonkeys wenige hundert Meter vor Ziel daher Logseit vor Rolaf_Rasch über die Ziellienie fahren zu lassen.

Nutznießer dieser Teamstrategie war hierbei auch KingTogo_42 der nach einem brillanten Rennen so mit Platz 4 abschließen konnte. Logseit sah dann wie geplant als fünfter vor seinem Teamkollegen Rolaf_Rasch die Zielflagge. Durch den strategischen Schachzug der racemonkeys rutschte TRR-Zipfelfink in der Ligatabelle hinter Logseit auf den sechsten Platz in der Tabelle.

Die Racemonkeys konnten die Saison in der 10. Liga der afterWork Racing League auf Platz vier für Rolaf_Rasch und mit dem fünften Tabellenplatz für Logseit abschließen. Für beide racemonkeys war das die erste Liga-Saison und mit dem Ergebnis sind beide Piloten mehr als zufrieden.

MacVanDam vom Team TTW-Racing konnte die Meisterschaft für sich entscheiden und darf sich von nun an Liga 10 Meister der Saison 10 nennen.
Nach einer kurzen Pause geht es für die racemonkeys und alle anderen afterWork Racing League Teilnehmer*innen am 18. August in die nächste Saison. Auch ein Langstrecken Rennen steht für das Team der racemonkeys noch an. Am 07.08.2021 werden sie sich zusammen mit zwei Gastfahrern ein Cockpit beim 4h-Endurance Race in Spa-Francochamps teilen.

Es bleibt spannend bei den racemonkeys, denn das Team rund um Logseit und Rolaf_Rasch bekommt durch eine international bekannte Marke moralische Unterstützung. Bereits beim großen Langstreckenrennen in Spa-Francochamps wird das Team mit einer entsprechenden Lackierung antreten. Insbesondere die männlichen Fans dürfen sich freuen. Mehr hierzu folgt selbstverständlich in den nächsten Tagen wenn das 4h Endurance Team und die Fahrzeuge der racemonkeys für die nächste Saison vorgestellt werden.

 


8. Rennen afterWork Racing League | 10. Saison | Liga 10
Grand Turismo Sport

Datum: 21.07.2021
Strecke: Goodwood
Fahrzeugklasse(n): GR 3 (BoP)
Distanz: 52 Runden (ca. 60 Minuten)
Teilnehmer: 13 Fahrer*innen

Streamer:
LukinhoLP (Moderator)
www.twitch.tv/lukinholp

Veranstalter:
afterWork Racing League
www.afterworkmotorsport.de

Partner & Sponsoren

Blickfang-Studio
afterWork Racing League

Bildergalerie: 8. Rennen aWL | Liga 10 | Goodwood (21.07.2021)