07.08.2021 » 4h Endurance Rennen (Spa-Francochamps)

Am Samstag den 07. August 2021 um 15:00 Uhr war es dann endlich soweit. Das lang ersehnte 4 Stunden Rennen in Spa Francorchamps stand an. Vierzehn Teams mit ihren GT3 Rennboliden besetzt mit 54 Fahrern*innen hatten nur ein Ziel – alle wollten nach 240 Rennminuten auf dem Podium stehen.

Die vom Bestposition Racing Team ins Leben gerufene 4h Endurance Series im Rahmen der afterWork Racing League zieht zahlreiche top Fahrer*innen aus ganz Europa an die Rennstrecken.

So auch bei diesem mal. Neben einem prall gefüllten deutschen Starterfeld waren Fahrer*innen aus Österreich, Schweiz und Großbritannien vertreten.

Mit aWM_Masterclock in der Kommentatorenkabine war auch für das Streampublikum zuhause ein großer Unterhaltungswert von den Organisatoren geschaffen worden. Der gebürtige Däne, der selbst erfolgreich in den Ligarennen der afterWork Racing League mitfährt, ist bei den 4h-Endurance Livestream beinahe Kult und nicht mehr wegzudenken. Mit sachlichem Wissen und humorvollen Einlagen unterhielt er die Fans, die die spannenden Renn Stunden ausdauernd am TV oder PC live mitverfolgten. Zusammen mit dem Orgateam BPR_SirArten, BPR_Mystic und BPR_P4R4D0X fackelte der sympatische afterWork Motorsport Moderator eine gigantische Unterhaltungsschow bei Youtube im afterWork Motorsport Kanal ab.

Das bereits Mittwochs vor dem Rennsamstag stattgefundenen Qualifikationsrennen hat bereits gezeigt das die besten Fahrer*innen bei diesem spektakulären Event mit von der Partie sind. Mit teilweise nur wenigen zehntel Unterschied wurde hier die Startformation herausgefahren. Der racemonkey Pilot aWM_Wayne war nur drei hundertstel hinter dem zweitplatzierten und musste sich mit Platz sieben in der Rennaufstellung zufrieden geben. Zwischen Platz 2 und dem elften lagen nur eine knappe halbe Sekunde, was zeigte wie stark die Teams aufgestellt waren. Nur RTP_Anton vom Racing Team Peter hat es im Qualifying geschafft die 2:14 zu knacken. Er hat seine Corvette in 2:13,977 um den Parcour in Spa-Francorchamps gezirkelt.

Rolaf_Rasch vom Team racemonkeys hatte bereits vor diesem Event die Community auf eine Spendenaktion aufmerksam gemacht die er zugunsten der Hochwasser Flutopfer ins Leben gerufen hat. Auf seiner Initiative hin fand dieses Rennen auch noch unter einem guten Zweck statt. Die Renngemeinde und viele Fans schlossen sich dem hashtag #wirfürdieeifel an und spendeten während des Rennen einen schönen Betrag, der den Opfern aus der Hochwasserkatastrophe zu Gute kommt.

Angeführt vom Safety-Car reihten sich die 14 Startfahrer wie eine zweireihige Perlenkette hintereinander ein. Auf der Start/Zielgerade angekommen übernahm der Polesetter RTP_Anton vom Racing Team Peter das Kommando und gab die Pease vor. Er preschte die bärenstarke Corvette über die Startlinie was den Beginn des vier Stunden Rennen markierte.

Respektvoll aber auch angriffshungrig bogen die Fahrer in die La Source ein um das erste mal die angsteinflößende Eau Rouge zu passieren. Dieser Streckenabschnitt ist legendär aber hier sind leider auch schon viele unschöne Unfälle passiert was allen Fahrer*innen des Rennen auch bewusst ist. Denn nur ein kleiner Fahrfehler könnte hier große Veränderungen mit sich führen und ein ganzes Rennen beeinflussen.

Mit dieser Erkenntnis absolvierte das Fahrerfeld auch diesen Bereich ohne nennenswerte Vorfälle.

aWM_Wayne der normalerweise beim afterWork Motorsport Team verpflichtet ist hat die Startphase bei den racemonkeys übernommen. Von Platz sieben kämpfte sich der Norddeutsche durch das Feld. Leider hatte er von Anfang an mit technischen Problemen zu kämpfen die nicht so einfach zu beheben waren. Fehlender Grip und eine leichte Lenkung die kaum Feedback zur Fahrbahn wiedergab machten dem Gast racemonkeys in den ersten Runden das Leben schwer. Hektisch ging es am Boxenfunk zur Sache den ein früher Ausfall war alles andere wie das was sich die vier Fahrer aWM_Wayne, Beckbechhofen519, Logseit und Rolaf_Rasch vorgestellt hatten.
Kurzerhand entschloss sich aWM_Wayne dazu nichts unversucht zu lassen und bewegte den Aston Martin DBR9 GT1 des racemonkeys Team in die Box. Dort sollte in windeseile neue Pneus aufgezogen werden und vielleicht gab es hierdurch die Möglichkeit das sich der technische Fehler einstellt. So war es dann auch, aWM_Wayne konnte seine fahrt fortsetzen, musste sich aber leider erstmals auf dem letzten Platz wiederfinden.

Beharrlich und in sich ruhend nahm der racemonkeys Pilot die Jagt auf. Runde für Runde kämpfte er sich nach vorne. Elegant löste er diverse Zweikämpfe und hatte hier meistens die Nase vorn. Den gelb-schwarzen PENTHOUSE Boliden des Team racemonkeys bewegte aWM_Wayne beinahe symphonieenhaft um den 7 Kilometer langen Kurs in den Ardenen.

Das afterWork Motorsport Team und die racemonkeys sind vor ein paar Tagen eine Partnerschaft eingegangen um gemeinsam synergien zu bilden. Insbesondere das junge Zweimann Team der racemonkeys profitiert von den Erfahrungen die das große aWM Team mit sich bringt. Zusammen wollen die beiden Teams sich in Zukunft austauschen und Rolaf_Rasch von den racemonkeys schwingt die Lackierpistole, den die Boliden der aWM Jungs wird in der Lackierkabine der racemonkeys designt.

Durch diese eingegangenen Partnerschaft lag es nahe das auch ein Fahrer von afterWork Motorsport ins Lenkrad greift. Mit aWM_Wayne ist es auch noch ein sehr erfahrener Driver der das 4 Std.-Rennteam der racemonkeys bereicherte. Seine ruhige und gelassene Art hat sehr viel zum Teamspirit beigetragen. Diese Stärke zahlte sich auch im Rennen aus.

In Runde 7 lag mittlerweile das Team TTX mit Fahrer SFRT_RazeKing in der Corvette an erster Stelle. Gefolgt von Markenkollege RTP_Anton aus dem Hause Team Racing Team Peter. Der wiederum TRT_BigMac7 (Team TRT) und Breakfasster26 von Team ORC im Gepäck hatte.

Der mit PENTHOUSE gebrandete schwarz-gelbe Aston Martin GBR9 GT1 hat die Verfolgung aufgenommen und aWM_Wayne der am Steuer des Rennboliden saß hatte ESR_Swissi vor sich, den es galt so schnell wie möglich zu überholen. Denn Platz 13, den die racemonkeys in dieser Rennrunde hatten stand nicht auf der Wunschliste.

Langsam aber stetig kämpfte sich der vom afterWork Motorsport ausgeliehene Fahrer Wayne nach vorne. Es musste sicherlich für beide ein seltsames Gefühl gewesen sein als der GT3 Bolide von den racemonkeys im Rückspiegel von aWM_thotti81_46 aufgetaucht ist. Denn normalerweise sind die beiden Simracing Motorsportler Teamkollegen. Sie fahren gemeinsam beim Partnerteam der racemonkeys, dem afterWork Motorsport Team.

Hochprofessionell sind beide Renn Kontrahenten mit dieser Situation umgegangen. Jeder versuchte das beste Ergebnis für sich herauszuholen und geschenke gabe es keine. Alles musste sich hart erarbeitet werden, aber aWM_Wayne konnte sich durchsetzen.

Der racemonkeys Aston Martin hatte wieder Anschluss ans Mittelfeld bekommen und afterWork Motorsport (aWM_thotti81_46), Team ESR (ESRSwissi), das Fahrzeug des RAR Team2 (Alex_1210) hinter sich lassen.

Alle planmäßigen Boxenstopps liefen perfekt ab. Der große Stopp mit Fahrerwechsel stand nun an. Beckbechhofen519, ebenfalls Gaststarter bei den racemonkeys sollte den nächsten Stint übernehmen und stand bereit. Er war der nächste Fahrer auf der Liste der ins Cockpit des schwarz-gelben PENTHOUSE Flitzer einsteigen sollte.

Beckbechhofen519 ist wie aWM_Wayne ein sehr erfahrener Fahrer, den die racemonkeys extra für das 4 Stunden-Rennen rekrutiert hatten. Der Franke hattte sich vor ein paar Tagen beim RAR Team verpflichtet konnte aber beim 4 Std.-Rennen noch für das Konkurrenz Team racemonkeys an den Start gehen. Denn erst ab Saison 11 der aWL, die in wenigen Wochen startet, wird Beckbechhofen in Anzug und Fahrzeug des RAR Team schlüpfen.
Auch die anderen Teams haben ihre Rennboliden mit frischen Fahrer*innen ausgestattet. Das Team ORC, jetzt mit Fahrer EGT_d3rb3r am Steuer hatte sich im ersten viertel des 4 Stunden Rennen nach vorne gekämpft und lag zu diesem Zeitpunkt an der Spitze. Verfolgt vom Team TTX (Kaliber44_TTX), Racing Team Peter (RTP_Marcel) und an vierter Position das TouchRepairTeam mit TRT_Schroeder83 hinterm Lenkrad.

Wie auch aWM_Wayne, der normalerweise für das afterWork Motorsport Team unterwegs ist war Beckbechhofen ebenfalls in einer Zwickmühle. Sein zukünftiges Team, das Team RAR, war mit zwei Fahrzeugen im Rennen. Die Crew mit Fahrer*in Alex_1210, Luca181221, MWalter987 und Ajgoll1990 befanden sich beim Boxenstopp mit Fahrerwechsel hinter den racemonkeys. Aber der Aston Martin GBR9 vom Team RAR1 mit Driver Knopillus auf Platz 9 war direkter Gegner von Beckbechhofen519.

Geschmeidig drehte der schwarz-gelbe PENTHOUSE Aston Martin GBR9 seine Runden. Das legendäre Lifestyle und Männermagazin ist seit kurzem Förderer des racemonkeys Team. PENTHOUSE Deutschland unterstützt die Fahrer moralisch und war bei diesem 4h Endurance Series Rennen zum ersten mal auf dem Auto der racemonkeys zusehen. In schwarz-gelb erstrahlt die neue Lackierung mit sattem PENTHOUSE Schriftzug an allen Seiten. Der Aston Martin war ein hingucker und hat gleich viele Fans in seinen bann gezogen.

Auch in der kommenden Saison der afterWork Racing League werden die beiden racemonkeys Jungs, Rolaf_Rasch und Logseit, mit der Werbung für das Männer Kultmagazin ihre Rennrunden drehen. Das PENTHOUSE Magazin, was bei jung und alt bekannt ist, erscheint alle zwei Monate am Kiosk und ist im ausgewählten Zeitschriftenhandel erhältlich.

Durch die unterschiedlichen Boxen Strategien war es nicht immer ersichtlich wie das Rennen ausgehen könnte. Hierzu kam es immer wieder zu verschiebungen was das Salz in der Suppe war, denn spannender kann kein Rennen sein.

Planmäßig wurde der Aston Martin GBR9 in der racemonkeys Box abgefertigt. Bestückt mit neuen Reifen und entsprechend Tankfüllung ging es für Beckbechhofen weiter auf die Jagd nach vorne. Der erfahrene Driver hatte sich für einen etwas früheren Stopp entschieden wie seine direkten Konkurrenten im Rennen, die alle noch in Ihre Box mussten. Beckbechhofen519 wollte die Gunst der Stunde nutzen und den Vorteil auf neuen Pneus zu stehen ausnutzen. Er holte alles aus seinem Boliden heraus um möglichst viele Plätze wieder gut zumachen wenn die vor ihm liegenden Teams zum Reifenwechsel zu ihren Servicecrews abbiegen.

Beim Team RAR mit Knopilus im Cockpit des Aston Martin sah es jedoch so aus das die Teamleitung auf einen Stopp gesetzt hat, denn die Mechaniker saßen Runden lang gelangweilt an der Box herum während andere Boxenarbeiter eine Menge zutun hatten. Auch das 15Racing Team war im Gegensatz zu vielen anderen Teams mit der weichen Rennreifenmischung unterwegs. Hierdurch versprach man sich eine längere haltbarkeit des wertvollen schwarzen Gummi an den Achsen. Die racemonkeys hatten beim Stint von Beckbechhofen519 auf zwei planmäßige Stopps mit super-soft gesetzt.

Beckbechhofen519 konnte in der 46 Rennrunde unbeschädigt und ohne technische Probleme den schwarz-gelben Aston an Logseit übergeben. Mit Logseit saß nun in diesem Rennen erstmals ein “richtiger” racemonkey hinter dem Lenkrad des PENTHOUSE Flitzer.

Zur hälfte der Renndistanz lagen die bärenstarken Corvette Teams angeführt von ORC (ORC_Paddi), TTX (PokaKalle_TTX), GTMen (MarcFracerEX) und TRT (TRT_Fishmac) unangefochten an der Spitze. Der erste Nicht-Corvette Driver, BPR_Mitchel, lag mit seinem Bestposition Racing Team Aston Martin V12 auf Position fünf.

Logseit, auf Platz zehn aus der racemonkeys Box gefahren, lag hinter dem Team RAR1 wo DPM_RC1900VFL das Steuer übernommen hat. Beide kennen sich noch aus der letzten aWL Liga in der sie gegeneinander angetreten sind. Sowohl RAR1 und die racemonkeys sind bei diesem Rennen mit einem Aston Martin DBR9 angetreten.

Die zwei Autos trennten zu diesem Zeitpunkt nur 4 Sekunden und die gleiche Renndistanz die bisher von alles Teams absolviert wurden standen noch an. Von daher war noch vieles möglich.

Hinter Logseit mit knapp 14 Sekunden abstand befand sich John_Wick_Slayer vom Team 15Racing, der ebenfalls mit Logseit zusammen in der vergangenen Saison der aWL gegeneinander angetreten war. Für Logseit waren damit vor und hinter ihm zwei alte bekannte mit denen er sich hier anlegen musste.

Das Partnerteam der racemonkeys, das afterWork Motorsport Team schickte Doc_B_Bones ins Rennen. Und mit Luilu vom Team ESR war die einzige Frau im Starterfeld im Rennen.

Leider musste das Team RAR1 mit DPM_RC1900VFL unplanmäßig ihren Rennboliden in die Box abstellen. Wegen einem technischen Defekt war es dem Team nicht mehr möglich den Stint von DPM_RC1900VFL weiterzufahren. Erst nachdem die Wolken sich über Spa-Francorchamps zusammen gezogen haben und es angefangen hat zu regnen kam das Team RAR1 zurück ins Rennen.

In kürzester Zeit war die 7 Kilometer lange Strecke in den Ardennen patschnass. Hektik in allen Boxen war angesagt, denn alle GT3 Boliden mussten im letzten Stint noch mit neuen Fahrern und Regenreifen ausgerüstet werden.

Rolaf_Rasch der für die racemonkeys den letzten Stint übernehmen sollte hatte die Hände vor seinem Rennantritt beinahe so nass wie es der Teer in der Eau Rouge war. Diese Wetterkapriolen stellte Fahrer, Teams und Material vor neue Herausforderungen. Jetzt galt es so schnell aber auch sicher die letzten Rennrunden zu absolvieren.

Das Team von racemonkeys lag beim Fahrerwechsel auf einen sicheren neunten Platz. Nach vorne und hinten waren rund 40 Sekunden abstand. Daher entschloss man sich noch schnell das Setup des Aston Martin auf “Sicher” abzustimmen. Mit mehr Flügel und mehr Traktionskontrolle sollte der Rennwagen der racemonkey ins Finale gehen. Für Rolaf_Rasch ging es nur noch darum den Platz zu halten.

Runde für Runde spulte Rolaf_Rasch seinen Stint herunter. Auf platz 9 kam der PENTHOUSE gebrandete Aston Martin nach Ablauf der 4 Stunden durch das Ziel. Vor dem Partnerteam afterWork Motorsport, wo Fahrer aWM_Dönervieh nach einem mächtigem Pushstint noch einen Platz gut machen konnte. Er kam auf Platz 10 durch das Ziel.

Das Team ORC konnte sich den ersten Platz beim 4h Endurance Racing in Spa-Francochamps sichern. Platz zwei ging an Bestposition. Den dritten Podiumsplatz erkämpfte sich das Team TTX. Das gesamte Event war mit Spannung von Anfang bis Ende geladen sowohl für die teilnehmenden Teams nebst Fahrern wie aber auch den zahlreichen Zuschauern.

#wirfürdieeifel

Während des 4 Stunden Rennen sind Über EUR 500,– an Spenden in den extra dafür eingerichteten Moneypool eingegangen.
Die einberufene Spendenaktion für die Flutopfer lief noch weiter und stand 09.08.2021 sind durch die Teams, Fahrer*innen und Zuschauer*innen eine Spendensumme von
EUR 705,– zusammen gekommen. Die gespendete Summe wird den Flutopfern im Kreis Ahrweiler und Adenau zur Verfügung gestellt.

Vielen Dank an die zahlreichen Spender:

Die Teams und Fahrer von afterWork Motorsport Team, Bestposition Racing, 15Racing, GTMen, SILVERHAWK Racing, racemonkeys, BPR_SirArten, aWM_Maggo13, aWM_Doehnervieh, Pickselmaehn, Beckbechhofen519, Fox33, saenbelaem15, Centaury2k, TSR-Quicksilver, De_Jung1, Andreas, Sergio, u.v.m.

Das Team racemonkeys (Logseit und Rolaf_Rasch) freuen sich auf die bald anfangende neue Saison. Sie werden dann mit PENTHOUSE Deutschland an der Seite und dem Support durch das afterWork Motorsport Team in der Liga 8 der aWL die Meisterschaft bestreiten.

Ein großes Dankeschön geht an aWM_Wayne und Beckbechhofen519 die zusammen mit den racemonkeys (Logseit und Rolaf_Rasch) dieses Rennevent bestritten haben.


4 h Endurance Serie| after Work Racing League| Bestposistion
Grand Turismo Sport

Datum: 07.08.2021
Strecke: Spa-Francochamps
Fahrzeugklasse(n): GR 3 (BoP)
Distanz: 4 Stunden Endurance
Teilnehmer: 14 Teams | 54 Fahrer*innen

Streamer:
aWM_Masterclock (Moderator)
afterWork Motorsport TV

Veranstalter:
afterWork Racing League
www.afterworkmotorsport.de

Partner & Sponsoren

Blickfang-Studio
Blickfang-Studio
afterWork Racing League

Bildergalerie: 4h Endurance Series powered by Bestposition Racing | afterWork Racing League | Spa-Franbcochamps (07.08.2021)